Schüler der Schülerfirma Praebito beim Zukunftsforum 222

Bericht von Nick Baumann
Früh morgens starteten Schülersprecherin Fiona Weindel (KS 1) und Nick Baumann (8 D) vom Bruchsaler Bahnhof aus mit den zwei Lehrern Herr Stirn und Frau Jessing. Nach der längeren Bahnfahrt erreichten wir schließlich nach einem kleinen Fußmarsch die St. Ursula Schulen im Herzen Villingen-Schwenningens. Dort ging es nach einer kleinen Stärkung, die von der dortigen Schülerfirma fairtradetüte zubereitet wurde, gleich los. Nach einer kleinen Spielerunde begrüßte uns der erste Referent des Tages, Professor Bunke, der uns mit seiner langjährigen Berufserfahrung als Chemiker einiges über die Herstellung von Kleidung erklärte. Von Sicherheitsdatenblättern über H-Sätze erklärte er uns einfach alles über die Schritte bei der Herstellung eines T-Shirts. Zwischendurch gab es immer wieder kleine Pausen, während denen man sich sehr gut mit den anderen Schülern austauschen konnte.

Für unsere Verpflegung mit fair gehandelten Schokoriegeln aus dem schuleigenen Weltladen und mit selbstgepresstem Apfelsaft war immer wieder bestens gesorgt. So ging der erste Vormittag schnell zu Ende und wir durften in der neueingerichteten Schulmensa ein sehr gutes Mittagessen entgegennehmen, das alle Erwartungen übertraf.

Nach dem Essen ging es mit einer Schulführung durch das ehemalige verwinkelte Kloster weiter. Besonderes Erstaunen erregte der schuleigene Weltladen, der ausschließlich fair gehandelte Produkte verkauft. Im Anschluss daran bekamen wir von der ehemaligen Schneiderin Frau Schauss einiges über Labels in der Textilindustrie erklärt und wie man Plagiate erkennen kann. Uns viel hierbei mehrmals auf, dass viele Firmen Labels einfach täuschend ähnlich nachmachen und oftmals nicht bestraft werden. Der letzte Referent für diesen Tag war der Mitbegründer der Firma 3Freunde, Stefan. Er erzählte uns so ziemlich alles über die Entstehung und das Konzept seiner Firma. Der Höhepunkt des Tages war das bedrucken eines fair hergestellten T-Shirts, das jeder selber mittels Siebdruckverfahren bedrucken durfte. Bei Lagerfeuer und einem großen leckeren Buffet ließen wir den Tag ausklingen und bezogen in den späten Abendstunden unsere Unterkunft, die etwas abseits der Schule lag.

Dort bekamen wir auch am Morgen ein Frühstück und schließlich ging es nach einer kurzen Nacht wieder weiter. Der zweite Tag stand ganz im Zeichen von Kampagnen. Fabian von neats and squirrels. Es wurden nun auch in Gruppenarbeit Kampagnen für die Umsetzung an der eigenen Schule erarbeitet. Diese wollen wir teilweise auch in Angriff nehmen und an unsere Schule starten. Nach einer Stärkung in der Mensa und einer kleinen Andacht war es schon so weit und wir mussten Abschied nehmen. Viel zu schnell gingen die zwei höchstinteressanten zwei Tage zu Ende.

Ein großer Dank geht an die Tagungsschule in Villingen – Schwenningen, die neben einem guten Programm auch an die sehr gute Verpflegung der hungrigen Tagungsteilnehmer zu bieten hatten. Letztendlich waren die zwei Tage nicht zum Vergnügen, sondern wir wollen auch das was wir erarbeitet haben umsetzen. So wird es das kommende Schuljahr eine neue nachhaltigere Auflage unserer Schulmode geben.